DAS FÖRDERKONZEPT DER

EIDER-TREENE-SCHULE

Das Förderkonzept unterliegt der ständigen Evaluation.

Zum Vergrößern bitte anklicken!
Zum Vergrößern bitte anklicken!

Die Förderung jedes einzelnen Kindes steht im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit unserer Schule. Unsere Schülerinnen und Schüler werden ihren individuellen Lernvoraussetzungen entsprechend unterrichtet. Zusätzlich haben wir weitere Maßnahmen entwickelt, um die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu fördern. Diese finden sich in den Bausteinen unseres Förderkonzepts wieder.

Die Bausteine unseres Förderkonzepts

 

In unserer Schule gibt es eine „Pädagogische Insel“. In einem gemütlichen und sonnigen Raum kümmert sich die Heilpädagogin Tina Scherer um verhaltensauffällige Kinder aber auch um alle anderen, die am Schulalltag Hilfe und Unterstützung gebrauchen können. Alle Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer sind dort jederzeit herzlich willkommen.

 

  • ·          Hausaufgabenbetreuung:

Die Hausaufgabenbetreuung findet im Rahmen der offenen Ganztagsschule an drei Nachmittagen für jeweils 2 Unterrichtsstunden statt. Sie wird von Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtkurses „Helfen“ durchgeführt.

  • ·          Niemanden zurücklassen:

Die Initiative „NZL- Lesen macht stark“ wird vom Ministerium sowie vom IQSH gefördert und begleitet. Die Leselust und die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen soll mit Hilfe spezieller Materialien entwickelt und gefördert werden. Einmal pro Woche findet in jeder fünften Klasse eine NZL-Stunde statt, in der die Schülerinnen und Schüler von zwei Lehrkräften unterstützt werden. Dieses Projekt wird bis zur achten Klasse fortgesetzt.

 

  • ·          Klassenstunde:

In der Klassenstunde arbeiten die Klassenlehrer/innen und Klassen an Themen, die die Sozial- und Methodenkompetenz fördern. Dabei geht es um Schwerpunkte, die für ein erfolgreiches Miteinander und gemeinsames Lernen unbedingt erforderlich sind:      Wie arbeiten wir sinnvoll in einer Gruppe zusammen? Wie kann ich Konzentrationsschwächen abbauen? Wie kann ich Streit verhindern oder schlichten? Wie lerne ich für eine Klassenarbeit? Dabei werden aktuelle Vorgänge und Probleme innerhalb der Klasse ebenfalls aufgenommen.

 

  • ·          Förderunterricht Legasthenie:

Im Legasthenieförderunterricht werden die förmlich anerkannten Legastheniker von einer Legastheniefachkraft eine Stunde pro Woche unterrichtet. In einer kleinen Gruppe werden Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen nach neuesten Erkenntnissen und Methoden betreut. Im Vordergrund stehen die Bereiche Leseförderung, Festigung der Rechtschreibkompetenz, Konzentrationsschulung und Entspannungstechniken. Alle Schülerinnen und Schüler, bei denen eine Legasthenie festgestellt wurde, bekommen einen persönlichen Lernplan.

 

  • ·          Vielfältige Nachmittagsangebote:

Wir bieten an drei Tagen in der Woche (Dienstag, Mittwoch, Donnerstag) eine offene Ganztagsschule an. Nach einem gemeinsamen Mittagessen beginnen unterschiedliche Nachmittagskurse. Die Schülerinnen und Schüler können sich zu Beginn eines jeden Halbjahres einen individuellen Plan ihrer gewünschten Kurse aus dem musischen, ästhetischen, technischen, sprachlichen oder sportlichen Bereich zusammenstellen. Zusätzlich bietet unsere Schule an diesen Tagen eine Hausaufgabenbetreuung sowie Förderunterricht in Mathematik, Deutsch und Englisch an. Die Wahlangebote in der Nachmittagsbetreuung bieten weiteren Raum für die individuelle Entfaltung und Förderung jedes einzelnen Kindes.

 

 

 

 

  • ·          Förderunterricht in Mathematik/Deutsch/Englisch:

Im Rahmen der offenen Ganztagsschule erteilen Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Helfen“ an drei Nachmittagen der Woche Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Zusätzlich wird in Klassenstufe 5 im Unterricht der Hauptfächer teilweise mit einer Doppelbesetzung gearbeitet.

 

  • ·          Betriebspraktika:

Zusätzlich zu dem vorgeschriebenen zweiwöchigen Betriebspraktikum in der Klassenstufe 9 bieten wir in der 8. Klassenstufe ein einwöchiges Praktikum an, um den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern.

 

  • ·          Methoden lernen:

Anhand eines schulinternen Methodencurriculums lernen unsere Schülerinnen und Schüler von Klasse 5 bis 10 das Anwenden verschiedener Methoden (z.B. Texte zusammenfassen, Referate ausarbeiten, Plakate erstellen, Lernstrategien, effektive Gruppenarbeit, …)

 

Anstatt der vorgeschriebenen drei Englischstunden erteilen wir in der 8. Klasse eine vierte Englischstunde pro Woche.

 

  • ·          Jungen lernen anders:

Dieser Förderbaustein befindet sich in der Planung und Erprobung. Die Umsetzung wird für das Schuljahr 2010/11 erwartet.

 

Beginnend mit der Klassenstufe 5 werden kontinuierlich verbindliche Präventionsveranstaltungen durchgeführt. Themenschwerpunkte sind Gewalt-, Sucht- und Drogenprävention, Schulung im Umgang mit neuen Medien, Sexualität und der bewusste verantwortungsvolle Umgang mit Geld (Schuldnerberatung). Die verschiedenen Veranstaltungen werden durch außerschulische Institutionen unterstützt (z.B. Gesundheitsamt, Zoll).

 

 

Das Förderkonzept befindet sich in einem sich ständig weiterentwickelnden Prozess. Durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten und den Einfluss vieler äußerer Faktoren ändern sich Bausteine, andere fallen weg oder kommen hinzu.

Das Konzept wurde nach dem 1. Halbjahr 2009/ 2010 evaluiert.

 

Vielen Dank an Frau Hilpert für die Bereitstellung dieser Informationen.