HUSUMER NACHRICHTEN

 

Unterricht im Container nähert sich langsam seinem Ende

23. Mai 2011 | Von wis

Gute Nachrichten für die Schüler der Gemeinschaftsschule: Nach Pfingsten können sie die Container verlassen und in den neuen Anbau umziehen. Dies gab Jürgen Gebert vom Bauamt der Stadt in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses bekannt. Derzeit, so Gebert weiter, laufen die Erdbauarbeiten im neuen Eingangsbereich, danach beginnt die Gestaltung der Fläche. In den Sommerferien werde es dann an die Umgestaltung des Schulhofs gehen. Der Ter-min für die offizielle Einweihung des Schulanbaus wird laut Bürgermeister Frank Haß noch bekanntgegeben.

Als Gast war auch Peter Krüger, Vorsitzender des "Runden Tisches", zur Sitzung erschienen. Er stellte dem Gremium die Planung für den "Wasserspielgarten" am Tönninger Badestrand vor (wir berichteten). Dort soll, so die Idee des "Runden Tisches", eine Anlage entstehen, in der Kinder an verschiedenen Stationen mit Wasser spielen können. In St.Peter-Ording ist am Ende der dortigen Promenade ein ähnlicher Wasserspielgarten in Betrieb. Für die Finanzierung will der "Runde Tisch" 17 000 Euro spenden, die restlichen Kosten sind zum Teil bereits im Haushalt 2011 eingestellt (Rückbau des Außenbeckens), zudem wird ein Zuschuss von der AktivRegion (etwa 27 000 Euro) erwartet. Insgesamt werden für das Projekt rund 55 300 Euro benötigt. Die noch fehlenden 11 000 Euro sollen, so nach den Worten des Büro leitenden Beamten, Heinrich Pieper, durch den Einsatz des Bauhofs und durch Materialspenden von Runden-Tisch-Mitgliedern kompensiert werden. Der "Wasserspielgarten" entsteht auf der Fläche des ehemaligen Außenbeckens und könnte zur Saison 2012 fertig sei. Ausschuss-Vorsitzender Walter Frank (SPD): "Ich freue mich sehr über diese Initiative des Runden Tisches. Die Anlage wird sicher eine Attraktion für junge Eltern mit ihren kleineren Kindern und wird zur Belebung des Badestrands beitragen."

Im Katinger Neubaugebiet wurden zwei Grundstücke verkauft, so dass nun eine neue Erschließungsstraße eingerichtet werden muss, damit der Zugang zu weiteren acht Grundstücken gegeben ist. Hierfür sind nach den Worten von Heinrich Pieper 200 000 Euro nötig, die in den Haushalt eingestellt wurden. Der Ausschuss sprach sich für das Vorhaben aus.

Gute Nachrichten verkündete Hermann Clasen (SPD): Für den Kreisel an der Jugendherberge ist ein Stele mit Fischkutter-Motiv aus Edelstahl vorgesehen (wir berichteten). Die Arbeiten seien nach weit mehr als 200 Stunden in der Freizeit abgeschlossen, berichtete Clasen, konnte aber noch keinen Termin für die Aufstellung des Objektes nennen.