Multi-kulti: Lehrer und Schüler aus Frankreich und Nordfriesland vor der Gemeinschaftsschule Husum-Nord. Foto: Karen Petersen
Multi-kulti: Lehrer und Schüler aus Frankreich und Nordfriesland vor der Gemeinschaftsschule Husum-Nord. Foto: Karen Petersen

 

HUSUMER NACHRICHTEN

 

Mit Franzosen auf Du und Du

27. Mai 2011 | 06:45 Uhr | Von kmp

 

Acht- und Neuntklässler aus Husum, Tönning und Friedrichstadt freuten sich über Gegenbesuch aus Forbach

Schifffahrtsmuseum, Rathaus, Hafen, Wasserreihe und Altes Gymnasium: Das alles zeigten Schüler der achten und neunten Klasse der Gemeinschaftsschule Husum-Nord ihren Gästen aus Frankreich am "Husum-Tag". Seit elf Jahren besteht die Partnerschaft der Friedrichstädter- und der Husumer Gemeinschaftsschule mit dem "College Jean Moulin" im französischen Forbach, nahe der deutsch-französischen Grenze bei Saarbrücken, nun schon. Nachdem im vergangenen Oktober Schüler der besagten Schulen - und zum ersten Mal auch von der Gemeinschaftsschule Tönning - eine Woche in Forbach verbrachten, kam jetzt der Gegenbesuch aus Frankreich. 28 französische Jugendliche haben bei dem einwöchigen Schüleraustausch mitgemacht. Ute Christiansen, Französischlehrerin an der Gemeinschaftsschule Nord, freut sich über die "erfolgreiche Partnerschaft". Zum elften Mal sei es nun möglich gewesen, dass Gäste und Gastgeber eine Woche lang miteinander ins Gespräch kämen - in der jeweiligen Sprache des anderen.

Die Franzosen konnten bei sonnigem Wetter viele Eindrücke von Nordfriesland sammeln: Husum, Tönning mit seinem "Multimar Wattforum" und Friedrichstadt sowie der "Erlebnispark Naturgewalten" auf Sylt standen auf dem Programm. "Das Thema Wattenmeer fanden sie besonders interessant", so Birgit Beierlein, Französisch-Lehrerin an der Gemeinschaftsschule Tönning. Eine weitere Station war die Hansestadt Hamburg. Dort erkundeten die Schüler gemeinsam Hafen und Speicherstadt.

Monsieur Catez aus dem Land der Baguettes begleitet den Austausch nun schon zum siebten Mal. "Husum ist eine freundliche Stadt", sagt er - mit leichtem Akzent. Gestern hieß es nun Abschied nehmen. Die gemeinsamen Erlebnisse sind aber trotzdem noch einige Zeit Thema im Schulalltag.