INTERESSE FÜR INGENIEURBERUF WECKEN

Husumer Nachrichten vom 21. Dezember 2012

Stromfluss-Messung bei der Fotovoltaik unter Anleitung von Diplom-Ingenieur Gerhard Köhler (r.). Referendarin Jannina Kolbeck beobachtet die Vorgänge im Hintergrund.
Stromfluss-Messung bei der Fotovoltaik unter Anleitung von Diplom-Ingenieur Gerhard Köhler (r.). Referendarin Jannina Kolbeck beobachtet die Vorgänge im Hintergrund.

Tönninger Schüler ließen sich von Fachmännern in die Geheimnisse der Erneuerbaren Energien einführen


Tönning (wis). "Wir beschäftigen uns ja schon länger mit Fotovoltaik und Windenergie", erläuterte der stellvertretende Leiter der Eider-Treene-Gemeinschaftsschule in Tönning, Marc Harslem, den Besuch zweier Ingenieure in seinem Wahlpflichtkurs Erneuerbare Energien. "Dabei vermitteln wir eine gewisse technische Grundbildung, aber die wahren Tipps und Kniffe kennen natürlich nur die Fachleute", so Harslem weiter. Deshalb stießen vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) Heinz-Dieter Hartwig und Gerhard Köhler dazu, um den elf Jugendlichen, darunter auch zwei Mädchen, in drei Kursen weiteres Wissen zu vermitteln. "Das ist ein Pilot-Projekt und wird zum ersten Mal in Schleswig-Holstein angeboten", erklärte Heinz-Dieter Hartwig. Die beiden diplomierten Ingenieure hatten einen Koffer mitgebracht, in dem sich speziell angefertigte Modelle befanden - Experimentier-Material für eine Windkraftanlage en miniature und eine Photovoltaik-Zelle nebst Messgeräten und anderes mehr. 

Die Jungen und Mädchen gingen mit großem Interesse in zwei Gruppen an die Arbeit. Und doch war ab und an eine Pause nötig, denn die Ingenieure wussten viele komplizierte Informationen zu vermitteln. Da aber das "Selbermachen" nicht zu kurz kam, blieben alle dabei. Hartwig lobte das beispielhafte Interesse der Schülerinnen und Schüler, die von der Referendarin Jannina Kolbeck betreut wurden. Nach dem Unterricht, in dem jeder Vorgang genau protokolliert wurde, erhielten die Teilnehmer eine Bescheinigung. Natürlich beteiligten sich die Männer vom VDI nicht ohne Grund: "Es fehlt einfach an Ingenieuren", sagte Heinz-Dieter Hartwig, "und mit diesem Pilot-Projekt wollen wir das Interesse an diesem Beruf wecken."