NANOTECHNOLOGIE

AUSFLUG  IN  DIE  WELT  DES  KLEINEN

Am 16. März waren die Schülerinnen und Schüler des Nawi- Profils und Fr. Topf an der Forschungswerkstatt Kiel an der Christian- Albrechts- Universität. Im Vorwege hatten wir uns schon im Unterricht mit dem Thema Nanotechnologie in Form einer Stationsarbeit beschäftigt. An diesem Montag ging es nun darum unter „Laborbedingungen“ dieses faszinierende Thema zu erforschen. Die Schülerinnen und Schüler lernten den Umgang mit verschiedensten Geräten und Materialien. Z.B. vermaßen wir Oberflächenstrukturen mit Hilfe eines Rasterkraftmikroskops. Das Rasterkraftmikroskop zeigte uns wie Spliss im Haar oder geschädigte Haare vom Färben und Glätten aussehen oder die Oberflächenstruktur eines Barthaares einer Katze. Diese Bilder gaben großen Anlass zu Diskussion. Es wurden verschiedenste Experimente durchgeführt, wie z.B. die Photokatalyse durch Zinkoxidnanopartikel, um den Nutzen von Nanotechnologie in der Abwasserreinigung zu demonstrieren. Der Anwendungsbezug stand immer im Vordergrund.

Es war super in einem richtigen Labor zu forschen, zu sehen was an einer Universität im naturwissenschaftlichen Bereich gemacht wird, in der Mensa essen zu gehen, zusammen Bahn und Bus zu fahren und einfach Lust aufs Studieren zu bekommen.

Ein toller Tag!

Und es geht weiter….

Text und Fotos: Frau Topf